Allgemeine Hinweise

VERANSTALTER

Veranstalter der 39. Hallenkreismeisterschaft der Kreissparkassen ist der Fußballkreis Rhein/Ahr. Die Ausrichtung aller Turniere übernehmen Vereine am Hallenort. Allen ausrichtenden Vereinen und Personen gilt unser Dank. Gleiches gilt für die Kreissparkassen Ahrweiler und Mayen, welche die Hallenkreismeisterschaften seit vielen Jahren finanziell unterstützen.

SPIELREGELN UND VORSCHRIFTEN

Die Turniere in der Halle werden nach den geltenden DFB-Spielregeln, den Vorschriften der Satzung und Ordnungen des Fußballverbandes Rheinland und des Kreises Rhein/Ahr durchgeführt. Bei den A- bis E-Junioren werden Teile des Futsal-Regelwerks übernommen (siehe Sonderregeln für Futsal). Vor jedem Turnier werden die Mannschaften durch die Schiedsrichter belehrt.

Die Passkontrolle obliegt alleine dem Schiedsrichter und ist von diesem durchzuführen. Für Erste Hilfe sorgt jede Mannschaft selbst (Verbandskoffer). Die Vereine sollten die Hallen so verlassen, wie sie diese vorgefunden haben. Schäden sind dem Veranstalter/Ausrichter zu melden.

SPIELFELD

Bei den F-Junioren wird auf der gegenüberliegenden Seite der Coaching-Zone mit Bande gespielt, soweit der Hallenträger das Spielen mit Bande nicht untersagt. Bei den E- bis A-Junioren wird ohne Bande gespielt (siehe Futsal-Regeln).

SPIELER

Eine Mannschaft darf aus höchstens 12 Spieler/innen bestehen. Gleichzeitig auf dem Spielfeld dürfen sein bei Juniorinnen und Junioren der Altersklassen A bis D jeweils 5 Spieler/innen (4 Feldspieler/innen und Torwart), bei E-Junioren und E-Juniorinnen sowie F-Junioren sind es 1 Torwart und 5 Feldspieler. Das Auswechseln von Spieler/innen ist gestattet und hat im Bereich der Mittellinie zu erfolgen, ist auch von der Gegebenheit der Halle abhängig. „Fliegender Wechsel“ und „Wieder-Einwechseln“ sind erlaubt. Ein/e Jugendspieler/in darf jederzeit in einer höheren Altersklasse eingesetzt werden, ohne dass die Spielberechtigung in seiner/ihrer Altersklasse erlischt. Allerdings darf er/sie an einem Tag nur in einer Mannschaft spielen.

Für die Hallenkreismeisterschaft reicht die Spielberechtigung für Freundschaftsspiele. Kann der Original-Pass nicht vorgelegt werden, ist die Spielberechtigung des Spielers /der Spielerin durch einen aktuellen Pass Online-Ausdruck nachzuweisen und dem Spielbericht beizufügen

BÄLLE

Die A- bis E-Junioren spielen mit Futsal-Bällen. F-Junioren spielen nach den normalen Hallenregeln mit einem Hallenball (Indoor Gr. 4).

AUSRÜSTUNG DER SPIELER

Die Spieler/innen dürfen nur in Laufschuhen mit hellen (abriebfesten) Sohlen spielen. Bei Turnschuhen mit schwarzem Oberleder könnte es Probleme geben. Die Hallenwarte / Turnierleitung sind angehalten, Spieler/innen bei Verstößen des Spielfeldes zu verweisen.

SPIELZEIT

Die Spielzeit ist in den Turnierplänen ausgewiesen. Müssen Mannschaften zwei Spiele in Folge absolvieren, muss die Pause dazwischen mindestens fünf Minuten betragen.

SPIELLEITUNG

Es werden Verbandsschiedsrichter zu allen Turnieren (außer F-Junioren) angesetzt. Erscheinen diese nicht, können Jugendbetreuer von der Turnierleitung zur Spielleitung herangezogen werden, den Plan erstellt die Turnierleitung. Die Spiele sind im DFBnet (bis auf F Junioren) eingestellt. Dieser Spielplan ist gültig. Änderung sind nur durch die Turnierleitung/den Spielleiter möglich.

NICHTANTRETEN

Mannschaften, die nicht antreten (Begründung und gegebenenfalls Vorlage der Bescheinigungen müssen innerhalb von 2 Tagen nach dem Turnier ohne Aufforderung erfolgen), werden der Kreisspruchkammer gemeldet. Bei Absagen bitte frühzeitig die Turnierleitung oder den Spielleiter verständigen, damit gegebenenfalls Spielzeiten/Spielplan angepasst werden können.

Bei kurzfristigen Absagen bitte die durchführenden Vereine informieren. Ansprechpartner Halle:

Halle Mendig:                                Hermann Krings         0160/1556177

Halle Sinzig:                                   Erwin Ritterrath           0170/2736165

Halle Niederzissen:                      Frank Loosen             0173/8922309

Halle Bad Neuenahr/Bachem:   Gerd Treffer                  0171/5419926

KREISMEISTER

Im Hallenfußball kann in jedem Kreiswettbewerb jede Mannschaft den Titel erringen, d.h. auch zweite und dritte Mannschaften können Kreismeister werden. Hat ein Verein mehr als eine Mannschaft in einer Altersklasse gemeldet, müssen die Mannschaften in der Besetzung wie im ersten Turnier weiterspielen. Ein Spieler kann nur in jeweils einer Mannschaft pro Altersklasse eingesetzt werden. Sollte ein Spieler in der Winterpause wechseln und eine gültige Spielerlaubnis für den neuen Verein besitzen, ist er auch in der Halle für diesen spielberechtigt.

Allgemeine Hallenregeln

  • Die Abseitsregel ist aufgehoben.

  • Bei Seitenaus wird der Ball durch Einrollen wieder ins Spiel gebracht. Der Torwart der ausführenden Mannschaft darf den Ball, nachdem er ihn direkt durch Einrollen eines Mitspielers erhalten hat, nicht mit der Hand berühren (indirekter Freistoß).

  • Ein Tor kann nur erzielt werden, wenn der Torschuss aus der gegnerischen Spielfeldhälfte erfolgte. Wird der Torschuss aus der eigenen Spielfeldhälfte abgegeben, so ist das Tor nur dann gültig, wenn der Ball in der gegnerischen Hälfte noch von einem Spieler berührt wurde. Eigentore zählen immer.

  • Alle Freistöße werden indirekt ausgeführt (Strafstoß ausgenommen). Beim Anstoß und bei allen Spielfortsetzungen müssen die Gegner mindestens 3 m vom Ball entfernt sein. Aus einem Anstoß/Abstoß kann kein Tor „direkt“ erzielt werden.

  • Wird ein Freistoß im Torraum/Strafraum von der verteidigenden Mannschaft verursacht, ist dieser auf der Linie des „Wurfkreises“ von dem Punkt auszuführen, der dem Tatort am nächsten gelegen ist.

  • Auch der Torwart verursacht einen Eckstoß. Aus einem Eckstoß kann ein Tor direkt erzielt werden.

  • Berührt der Ball die Decke oder einen nicht zum Spielfeld gehörenden Gegenstand, erfolgt ein indirekter Freistoß unterhalb des Punktes, wo die zulässige Höhe überschritten wurde. Springt der Ball von der Decke ins Tor, erfolgt Spielfortsetzung mit Ab-/Eckstoß.

  • Hat der Ball die Torauslinie überschritten, nachdem er zuletzt von einem Angreifer berührt wurde, darf ihn nur der Torwart durch Werfen, Rollen oder durch Abstoß wieder ins Spiel bringen. Der Ball ist erst wieder im Spiel, wenn er den Straf- bzw. Torraum verlassen hat. Erfolgt der Abwurf oder Abstoß über die eigene Spielfeldhälfte hinaus, ohne dass ein anderer Spieler den Ball berührt hat, so ist auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Mittellinie aus zu entscheiden. Diese Bestimmung gilt im Übrigen für jegliches Abspiel des Torwarts, wenn er zuvor den Ball mit einer Hand oder beiden Händen kontrolliert gehalten hat.

  • Der Torwart darf den Torraum verlassen, den Ball jedoch nur im Torraum mit der Hand spielen.

  • 7-m-Schießen/9-m-Schießen (ausgenommen Futsal = 6-m-Schießen)

Es gelten die üblichen Bestimmungen des 11-m-Schießens mit der Ausnahme, dass alle auf dem Spielbericht aufgeführten Spieler teilnahmeberechtigt sind. Dem Schiedsrichter werden fünf Spieler benannt. Sollte das Strafstoßschießen nach den ersten fünf Schüssen fortgeführt werden müssen, kann auf die gleichen Spieler zurückgegriffen werden.

  • Wenn ein Feldspieler den Ball absichtlich seinem Torwart mit dem Fuß zuspielt, ist es diesem untersagt, den Ball mit den Händen zu berühren. Tut er dies dennoch, ist ein indirekter Freistoß von der Strafraumlinie zu verhängen.

  • Wenn der Torwart den Ball länger als fünf bis sechs Sekunden in den Händen hält, hat der Schiedsrichter dies als unsportliche Verzögerung zu betrachten und durch einen indirekten Freistoß zu ahnden.

Futsal-Sonderregeln

Es gelten die allgemeinen Hallenregeln des FVR (siehe oben) mit folgenden Ausnahmen:

  • Futsal-Ball Größe 3 zeigt ein besonderes Sprungverhalten

  • Tore: 3 m x 2 m (Handballtore)

  • Spielerzahl: 4 + 1 (bis 7 Auswechselspieler)

  • Spielzeit: ist im Spielplan festgelegt.

  • Strafstoß: 6 m (10 m)

  • Abwurf auch über die Mittellinie erlaubt

  • Einkick (Gegner mindestens 5 m Abstand)

  • direkte und indirekte Freistöße (wie in der Feldrunde)

  • Fairplay: nur 3 Fouls pro Team pro Spiel, bei jedem weiteren Foul 10 m-Strafstoß

  • Spielfortsetzung sollte innerhalb von 4 Sekunden erfolgen, ansonsten indirekter Freistoß für den Gegner.

Die Spielzeiten sind bei jeder Jugend im Spielplan angegeben. Vor jedem Turnier erfolgt eine Regel-Einweisung durch den Schiedsrichter. Die ausrichtenden Vereine weisen die Zeitnehmer in ihre Aufgaben ein. Diese sind mit den Schiedsrichtern vor Spielbeginn abzusprechen. Auf den Auswechselbänken dürfen sich nur ein Trainer und ein Betreuer sowie höchstens sieben Auswechselspieler aufhalten.

Leitfaden für Turnierleiter

SPIELLEITER

Junioren und Juniorinnen

Dieter Sesterheim, Römerstraße 19, 53518 Adenau

Telefon: 02691-931698 Handy 0175 / 5996735

E-Mail: dieter.sesterheim@web.de

TURNIERLEITUNG

Der Turnierleiter arbeitet mit dem Spielplan, wie er im DFBnet (Fussball.de) veröffentlicht ist. Nur wenn eine oder mehrere Mannschaften nicht antreten, wird ein neuer Spielplan von der Turnierleitung erstellt, und zwar nach folgenden Mustern:

Gruppen mit verbleibenden 4 Mannschaften: 2-3 4-1 1-2 3-4 1-3 4-2

Gruppen mit verbleibenden 3 Mannschaften: 1-2 2-3 1-3 hier wird eine Doppel-Runde gespielt.

Turnierbericht mit Spielberichten ist umgehend an den Spielleiter zu senden. Besondere Vorkommnisse bitte sofort per E-Mail melden.

Bitte das Banner der Kreissparkasse gut sichtbar platzieren!

ERGEBNISDIENST

Die Ergebniseingabe erfolgt vor Ort oder unmittelbar im Anschluss an die Veranstaltung über das DFBnet (F-Junioren ausgenommen).

SPIELBERICHT

Jede Mannschaft hat vor Turnierbeginn (1. Spiel) einen ausgefüllten Spielberichtsbogen sowie die Spielerpässe der Turnierleitung unaufgefordert vorzulegen.

SCHIEDSRICHTER
Der zuständige Schiedsrichter-Ansetzer übernimmt die Ansetzung. Bei F Junioren werden keine Schiedsrichter angesetzt. Bei Nichterscheinen von Schiedsrichtern müssen Betreuer der nicht spielenden Mannschaften als Schiedsrichter eingeteilt werden (Aufgabe der Turnierleitung). Es können auch Vereinsschiedsrichter, soweit sie keine anderen Spielaufträge haben, eingesetzt werden. Vor jedem ersten Turnier-Spiel ist eine Passkontrolle durchzuführen: vom Schiedsrichter oder vom Turnierleiter, wenn kein Schiedsrichter anwesend ist. Spielberechtigt sind nur Spieler, die einen gültigen Spielerpass oder Pass Online-Ausdruck vor dem ersten Spiel vorlegen können. Ist dies nicht möglich spielt die Mannschaft außer Konkurrenz, die Spiele werden nicht gewertet. Spielerpass/Pass Online-Ausdruck können nicht nachgereicht werden.

Abrechnung: Die Spesen für den Schiedsrichter betragen bis zu 5 Stunden 25 Euro und jede weitere Stunde 6 Euro (Anwesenheit am Turnierort). Pro gefahrenen Kilometer werden 0,30 Euro bezahlt.

STARTGEBÜHREN UND STARTGELD

Für jede gemeldete Mannschaft bei den Junioren/innen wird eine Gebühr von 3 Euro erhoben. Diese Gebühr ist zu überweisen.

Und hier die Kontonummer für das Konto bei der Kreissparkasse, das auf den Fußballverband Rheinland läuft und folgende Nummer hat:

IBAN: DE 42 577 513 100 000 174 185

Ein Einzug seitens des Verbandes/Kreises ist nicht möglich. Bitte immer komplett für den Verein/die JSG überweisen. Von dem Betrag gehen 50 Prozent an die Kinderkrebshilfe. Die Gebühren sind bis spätestens zum 1. Dezember 2016 zu überweisen.

Ein Startgeld wird am Turniertag erhoben und ist bei der Turnierleitung zu bezahlen. Es beträgt für pro Mannschaft 20 € mit neutralen Schiedsrichtern, 10 € ohne angesetzten Schiedsrichter. Eine Abrechnung über den Kreis erfolgt nicht.

  • Die Spielberichte sind nach jedem Turnier, die KSK–Transparente (nach dem letzten Turnier) an den Kreisjugendleiter zu senden.

  • Vorfälle während des Turniers bitte umgehend dem Spielleiter per E-Mail melden.

ERMITTLUNG DER GRUPPEN – UND TURNIERSIEGER

Es gelten die Kriterien in folgender Reihenfolge:

1. Punkte nach der Drei-Punkte-Regelung

2. Tordifferenz

3. höhere Anzahl der erzielten Tore

4. Direktvergleich

5. Sechsmeterschießen

Die letzte Entscheidung über das Weiterkommen und die Zusammensetzung der Zwischen-/Endrunde liegt nur beim Kreisjugendausschuss.

SPIELPLAN

Die Vorrunden werden einheitlich nach dem gleichen Modus gespielt (ausgenommen F-Junioren). Die Mannschaften werden in Vierer– oder Fünfergruppen eingeteilt. In der Zwischen- und Endrunde werden die Mannschaften ebenfalls in Vierer- und Fünfergruppen eingeteilt. Dreiergruppen spielen eine Doppelrunde. Die Spielzeit beträgt in der Regel 10 Minuten. Bei Fernbleiben/Nichtantreten von eingeteilten Mannschaften werden die Spielzeiten nicht verlängert. Hierzu nachfolgendes Muster als Anleitung unter Beachtung der Altersklasse.

eingeteilt

verbleibend

Spielzeit

5 Mannschaften

4 Mannschaften

siehe Spielplan

5 oder 4 Mannschaften

3 Mannschaften

siehe Spielplan *

*) in diesen Fällen werden zwei Spiele zeitversetzt (Hin-/Rückspiel) ausgetragen und einzeln gewertet.

Gehören zwei Mannschaften des gleichen Vereins/der gleichen JSG zu einer Turnier-Gruppe, bestreiten diese beiden Teams das erste Spiel.

Anmerkung: Über kurzfristige Änderungen bezüglich Futsal- /Hallenfußball werden alle Vereine per Newsletter informiert. Zusätzlich werden die Informationen im Internet auf der Verbands-/Kreisseite veröffentlicht.

Die Vereine sollten das Angebot an Speisen und Getränken nutzen, das von den Ausrichtern angeboten wird, da sie auch die Unkosten der Halle übernehmen. Daher bitte keine Getränke und Speisen mit in die Halle bringen.

ENDRUNDE

Die Endrunde der einzelnen Altersklassen wird in Turnierform gespielt (siehe Spielplan).

Termine Rheinlandmeisterschaft (werden später ergänzt)

A Junioren

B Junioren

C Junioren

D Junioren

E Junioren

B Juniorinnen

C Juniorinnen

D Juniorinnen

E Juniorinnen

gez. Dieter Sesterheim

Kreisjugendleiter und Spielleiter Hallenrunde