Kreistag 2018

Berichte zum Kreistag 2018

Liebe Sportkameraden, liebe Sportkameradinnen,

vor den eigentlichen Bericht möchte ich an euch ein paar persönliche Worte richten, denn mit dem heutigen Kreistag scheide ich aus eigenem Wunsch aus dem Geschäftsführenden Vorstand im Fußballkreis Westerwald-Sieg aus, dem ich seit dem 14.02.1997 ununterbrochen angehörte.

Ich habe sehr schöne Zeiten erlebt, die mit dem Amt des Referenten für Freizeit- & Breitensport sowie dem Referenten für Mädchen- & Frauenfußball begannen und mit dem Amt des Kreisehrenamtsbeauftragten ab 2003 und dem Koordinator DFB-Masterplan in WW-Sieg ab 25.02.2014 fortgesetzt wurden.

Ich möchte euch allen in den Vereinen danken, dem Kreisvorstand und ganz besonders meinem lieben und respektvoll genannten „Weis(s)en Vater“ Friedel Hees. Ich gehe etwas traurig von Bord aber mit der Gewissheit, dass mein ehrenamtliches Tun für den Fußballkreis mit jüngeren Personen erfolgreich und engagiert fortgeführt wird. Sollte der Kandidat Marc Hannemann von euch für die genannten Tätigkeiten wie Freizeit- & Breitensport und Kreisehrenamts-beauftragter von euch gewählt werden, so hat er jederzeit meine Unterstützung - wenn er mich um Rat und Tat fragt.

Ich wünsche euch in den Vereinen, wie auch dem neuen Kreisvorstand mit einem neuen Vorsitzenden, alles erdenklich Gute und eine allzeit glückliche Hand.

Ich danke nochmals allen für eine schöne Zeit, die mir im Rückblick sehr gefallen hat.

 

Immer mehr Fußballvereine nutzen die gebotenen Möglichkeiten, den Vereinsmitgliedern weit gefächerte Aktivitäten

im Bereich Freizeit-, Breitensport / Gesundheitssport und Seniorensport anzubieten, um so den Verein „Fit für die

Zukunft“ zu machen. Den Vereinsführungskräften wird dazu die Grundlage durch Besuche von unterschiedlichen

Seminaren, Lehrgängen und Qualifizierungsmaßnahmen vermittelt. Mit den erweiterten, attraktiven Sportangeboten

gewinnen die Vereine neue Mitglieder und können somit  entgegen der demographischen Entwicklung unserer

Bevölkerung, die Zukunft des Vereins als Mehrspartenverein (Familiensportverein) sichern und ausbauen.

 

Wir bieten unseren Fußballvereinen BERATUNGEN u.a. bei folgenden Aktionen an:

Ø      Allgemeine Vereinsberatung (Zuschüsse, Förderungen für Baumaßnahmen & Projekte, Steuern,  Versicherung etc.)

Ø      Lehrgänge z.B. „Sport für Ältere“ am 13.10.2018 ab  9 Uhr in  Gehlert  für Übungsleiter/Innen und Interessierte mit und ohne Lizenz

Ø      Lehrgänge zum Erwerb der Übungsleiterlizenz und Vereinsmanagerlizenz im Fußballverband Rheinland

Ø      Aus-, Fort- und Weiterbildung in Kooperation mit verschiedenen Sportorganisationen wie z.B. Fußballverband Rheinland

     (www.biko.fv-rheinland.de),  Sportbund Rheinland, Sportjugend Rheinland und Sportkreis Westerwald.

Ø      Kooperationen: Schule / Verein; Kindergarten / Verein; Kinderhort / Verein

Ø      Information zum Seniorensport im Sportverein

Ø      Ausbildung zum AG-Leiter in Ganztagsschulen mit ortsansässigen Fußballvereinen

Ø      „Initiative Ehrenamt“ – Beratung für Vereinsvorstände

Ø      DFB-Fußball-Abzeichen

Ø      Anmeldung zu einer KURZSCHULUNG beim Fußballverband Rheinland

    Qualifizierung (Kurzschulungen VOR ORT in Ihrem Verein! – die nicht viel kosten, aber VIEL bringen!)

Ø     Street-Soccer-Courts  für Ihre Veranstaltungen

Ø     Kostenloser Einsatz des DFB-MOBILS in Ihrem Verein vor Ort (Anmeldung beim Fußballverband Rheinland).

 

DFB startet verschiedene Vereinskampagen und Projekte

- Fragen Sie als Verein doch einmal in den Grundschulen nach z.B. für die Gründung einer Fußball AG).

  Vielleicht ist das eine Motivation für die Vereine, eine neue Bambinimannschaft mit Schülerinnen und  Schülern

  der Grundschule aufzubauen.

 - Vereinbaren Sie z.B. mit den Schulen eine Kooperation „DFB-DOPPELPASS 2020“.

 - Das DFB-Mobil fährt weiterhin bundesweit kostenlos als MOBILE QUALIFIZIERUNG mit 30 Fahrzeugen zu den  

   Vereinen - und aktuell auch in die Grundschulen - VOR ORT. Nutzen Sie den kostenlosen Einsatz des DFB-MOBILS

   in Ihrem Verein. Es lohnt sich für Ihre Trainer / Betreuer. Interessierte Vereine können sich beim Fußballverband

   Rheinland anmelden.

                                                                              

   Nutzen Sie mit Ihrem Verein die unterschiedlichen Qualifizierungsmaßnahmen (wie z.B. Kurzschulungen), die Ihnen

   seitens des Fußballverbandes Rheinland sehr günstig mit verschiedenen Modulen angeboten werden.

 

 

 Sportversicherung und Wegfall der „Schnupperkurse“. Und was tun?

  Zwischen dem Sportbund Rheinland und dem Sportversicherer ARAG gelten neue Versicherungsbedingungen.

  So gibt es z.B. keine Deckung mehr für „Schnupperkurse“. Was ist zu tun? Es gibt folgende Möglichkeiten:

a)     die Vereine schließen für die Nicht-Mitglieder eine eigene Zusatz-Versicherung bei der ARAG ab

b)    die Vereine führen Kursmaßnahmen mit dem Bildungswerk Sport, Montabaur durch (Näheres bitte dort anfragen).

                                     

   Vereins-Ehrenamtsbeauftragter (VEAB)

Die DFB-Aktion Ehrenamt hat sich zum Ziel gesetzt, ehrenamtliches Engagement im Fußballsport zu fördern und die

Vereine bei der Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu unterstützen. Bewährt hat sich dabei die Berufung

von Ehrenamtsbeauftragten in den Vereinen. Welchen Nutzen das für den Vereinen bringt und welche Aufgaben mit

diesem Amt verbunden sind, darüber informieren wir Sie gerne als der Ehrenamtsbeauftragte (KEAB) des Fußballkreises.

Nahezu 100% aller Vereine im Meisterschaftsspielbetrieb haben im Fußballkreis Westerwald/Sieg ihren Vereinsehren-amtsbeauftragten (VEAB) an den Fußballverband Rheinland gemeldet. Dafür möchte ich allen Verantwortlichen in den Fußballvereinen herzlich danken.

Eine Bitte: Sollte sich die Person des VEAB in Ihrem Verein ändern, dann sorgen Sie bitte umgehend für einen Ersatz und melden Sie diesen - wie üblicherweise alle Veränderungen in Ihrem Vereinsvorstand - im Vereinsmeldebogen Ihres Vereins an.

Die Namen der jeweiligen Vereinsehrenamtsbeauftragten werden durch die Vereine im „Vereinsmeldebogen“ (siehe DFBnet Meldebogen) gemeldet. Es ist die Pflicht jedes Vereins, die Vereinsstammdaten selbst und jederzeit zu pflegen und im DFBnet einzustellen. Somit sind auch die Namen der Vereins-Ehrenamtsbeauftragten bei personellen Änderungen von jedem Verein selbst einzutragen.     

 

DFB-Aktion Ehrenamt

Durch Änderungen der DFB-Anerkennungskultur wollen der Deutsche Fußball-Bund, der Fußballverband Rheinland und der Fußballkreis Westerwald-Sieg die Fußballvereine wieder verstärkt für die DFB-Aktion Ehrenamt motivieren. Es werden den Fußballvereinen DREI unterschiedliche WETTBEWERBE angeboten:

 

1. DFB-EHRENAMTSPREIS 2018

Direkt vom Fußballverband Rheinland wurden alle Fußballvereine angeschrieben und haben bereits Unterlagen zur Vorschlagsmeldung „Ihres“ Kreissiegers erhalten. Sie können damit Persönlichkeiten vorschlagen, die sich im besonderen Maße in Ihrem Fußballverein engagiert haben. Ein wichtiges Kriterium ist dabei, dass mit dem DFB-Ehrenamtspreis keine langjährige Vereinszugehörigkeit und -tätigkeit, sondern ein besonderes Engagement in den letzten drei Jahren 2016-2018 gewürdigt werden soll. Es wurde seitens des DFB kein Schwerpunktthema vorgegeben. Den Antrag bitte mit Unterlagen (Pressebericht, Vereinszeitung etc.) bis zum 31.08.2018 bei Marc Hannemann,

57578 Elkenroth, Südstraße 1 (Telefon 0160-90714947) eintreffend, absenden.

Bei mehreren Einsendungen entscheidet der Kreisvorstand über die Auswahl und Meldung des/der Kreissieger/in.

 

2. DFB-WETTBEWERB „FUSSBALLHELDEN“

Über das Portal des Amateurfußballs - „fussball.de“ können die Fußballvereine bis 31.08.2018 ihre Vorschläge

und die Bewerbungen einreichen. Die Information dazu erfolgte auch direkt vom Fußballverband Rheinland an die Fußballvereine.

Bei mehreren Einsendungen entscheidet der Kreisvorstand über die endgültige Meldung des „Fußballhelden“.

 

3. ANERKENNUNGSAUSZEICHNUNG mit Sonderehrungen  

Für vorbildliche, ehrenamtliche Leistungen im Fußballsport hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) auch in diesem Jahr wieder EHREN-URKUNDEN UND DFB-UHREN zur Verfügung gestellt. Vollständig ausgefüllte Ehrungsanträge können ab sofort bei Marc Hannemann und möglichst unter Beifügung geeigneter Unterlagen (wie z.B. Presseberichte, Vereinszeitung etc.) eingereicht werden. Sie können Personen für die Auszeichnung vorschlagen, die langjährig für den FUSSBALLSPORT im Verein in besonderer Weise (Männer 15 Jahre, Frauen 10 Jahre) ehrenamtlich tätig sind.

Das FORMULAR für die Ehrenamtsurkunde/Uhr können Sie unter www.fv-rheinland.de (unter „Soziales & Kampagnen“, dann unter Aktion Ehrenamt und dann unter Infos anklicken) abrufen. Machen Sie bitte von Ihrem Vorschlagsrecht Gebrauch und senden Sie Marc Hannemann das ausgefüllte Formular spätestens bis zum 30.09.2015 eintreffend zu. Es steht uns nur eine begrenzte Anzahl an Uhren zur Verfügung. Deshalb sollte jeder Verein möglichst

nur eine Person benennen. Die Ehrung erfolgt beim „DFB-Treffpunkt Ehrenamt“ am 23.11.2018 (Ort folgt noch).

 

Vom Amateurfußball-Kongress zum Masterplan

Kernziel des DFB-Projektes ist die Zukunftssicherung des Amateurfußballs. Der Masterplan beschreibt die Maßnahmen zu den Handlungsfeldern: Kommunikation, Entwicklung Spielbetrieb und Vereinsservice. Seitens des Fußballverbandes Rheinland bieten wir den Fußballvereinen VEREINDIALOGE und VORSTANDSGESPRÄCHE an.

Stimmen Sie einen Termin mit uns ab, wir beraten und informieren Sie gerne.

 

Wichtige Termine in 2018 - EINLADUNGEN

  

31.08.2018:                        Späteste Meldung für den DFB-Ehrenamtspreis, „Fußballhelden“ abgeben

30. 09.2018:                       Spätestens bis zu diesem Zeitpunkt die Anträge für die Sonderehrungen (DFB-Uhren und

                                              Urkunden einreichen

23.11.2018 ab 19 Uhr:     DFB-Treffpunkt Ehrenamt (Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

 

Weitere Auskünfte und Beratung: Hans-Werner Rörig, Hachenburger Straße 5, 57627 Gehlert

Telefon:                02662 / 2329         

Fax:                       02662 / 944 409   

Mobil:    0170-2223325

e-Mail:  hans-werner.roerig@t-online.de

                                                                   Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand des Fußballkreises WW / Sieg

                                                                   DFB-Kreisehrenamtsbeauftragter (KEAB) im Fußballkreis Westerwald / Sieg

                                                                   Stellvertretender Vorsitzender  im Sportkreis Westerwald

 

Ab dem 28.07.2018:                    Marc Hannemann, Südstraße 1, 57578 Elkenroth       

                                                                   Telefon:  0160-90714947

                                                                   e-Mail:    mahann75@googlemail.com

                                                                  

Werte Sportfreunde,

Ein herzliches Dankeschön, auch im Namen des Kreisjugendausschusses, bei allen Vereinen für deren Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit.
Auch ein herzliches Dankeschön an alle Kreis- und Verbandsmitarbeiter.

Die Mannschaftsmeldungen zeigten in den letzten Jahren einen Rückgang in allen Altersklassen, aber insbesondere bei den F- bzw. E-Junioren. Das wird sich in den nächsten Jahren in den oberen Altersklassen fortsetzen. Die demografische Entwicklung und der Wandel in der Gesellschaft durch immer mehr Freizeitangebote haben den Fußballsport im Nachwuchsbereich vor große Herausforderungen gestellt. Eine flexiblere Gestaltung des Spielbetriebes mit Neuner- und Siebener-Mannschaften ist eine Möglichkeit, den Spielbetrieb im Verein aufrecht zu erhalten. Bei den F-Junioren können auch Fünfermannschaften zugelassen werden. Eine Zusammenarbeit mit den Grundschulen und den Kindergärten auch eine gute Möglichkeit, um mehr Kinder für den Fußball zu gewinnen. Über den FV-Rheinland wurden Fußball-AGs in den Schulen installiert, wobei die AG-Leiter den Auftrag haben, die Kinder für den Fußball zu begeistern und zu versuchen, sie den ansässigen Vereinen zuzuführen.

Spielfeldgrößen und Ballgrößen wurden kindesgerecht angepasst. Die Einführung der Fair Play Liga in den Staffeln der F-Junioren wird mittlerweile Verbandweit gespielt.
Wichtige Ziele sind eine freie Entwicklung im Kinderfußball, ohne ständige Anweisungen der Trainer, aber vor allen Dingen der Zuschauer und Eltern, die Abstand zum Spielfeld haben sollen. Die Kinder entscheiden selbst und entwickeln somit Kreativität.

Junioren können mittlerweile am gleichen Tag in zwei verschiedenen Mannschaften spielen. Die Regelung der Stammspielereigenschaft bleibt natürlich bestehen.
Wir versuchen den Spielbetrieb so flexibel wie möglich zu gestalten, aber die vielen Verlegungen, auch nach den Staffeltagen, erschwert die Arbeit ungemein. Es scheint mittlerweile eine Selbstverständlichkeit zu sein, wenn irgendetwas nicht passt, ein Spiel zu verlegen oder erst gar nicht den Staffelleiter ( bei E- und besonders bei den F-Junioren) zu informieren. Und der Weg einer Spielverlegung, Anfrage beim Gegner, bei Zustimmung Anfrage beim Staffelleiter und auch hier um Zustimmung und Verlegung zu bitten, scheint vielen nicht zu interessieren.

In der Halle wird im Jugendbereich in allen Altersklassen, für E-und F- Junioren mit Sonderregeln, nach „Futsal“-Regeln gespielt. Bambini-Mannschaften spielen mit Futsal-Leichtball ohne besondere Regeln.
Neben dem Spielbetrieb sind die Ausbildungen und Qualifizierungen der Trainer und Betreuer in den Vereinen sehr wichtig. Wir möchten den Jugendtrainern ein erstes Rüstzeug für altersgerechtes Kinder- und Jugendtraining mitgeben. Gerade im Kinder- und Jugendbereich sind ausgebildete Trainer unverzichtbar.
Hier gehören die „besten“ Trainer hin. Diese Aussage gilt schon seit ewigen Zeiten, aber kein Verein, der mir bekannt ist, praktiziert es.
Abwanderungen in einzelnen Altersklassen haben oft mit mangelnder Qualifikation des Trainers zu tun. Vor dem sportlichen Erfolg stehen der Spaß und eine gute Ausbildung.
Im Fußballverband Rheinland müssen Trainer von überkreislichen Mannschaften im Jugendbereich mittlerweile Lizenzen vorweisen. Für die BZL ist die C-Lizenz und für die Rheinland-Liga die B-Lizenz erforderlich.
Die Vereine sollen auch in Zukunft durch Qualität und Spielfreude überzeugen, um dadurch neue Mitglieder für die Vereine zu gewinnen. Bitte sprecht, auch im Sinne der euch anvertrauten Kinder und im Sinne eures Vereines, eure Trainer und Betreuer an und überzeugt sie von der Notwendigkeit von Qualifizierungen.
Erfreulich ist festzustellen, dass in den letzten drei Jahren 48 Personen die C-Lizenz und 20 Personen die B-Lizenz mit Erfolg abgeschlossen haben.
Gültige Lizenzen im Kreis WW/Sieg insgesamt: 89 C- und 87 B-Lizenzen.

Für alle Trainer und Betreuer von Jugendlichen ohne Lizenz, die im Kreis arbeiten, sollte es zeitlich einzurichten sein, wenigstens an einer Kurzschulung im Jahr teilzunehmen. Diese bieten wir zu verschiedenen Zeiten in verschiedenen Regionen an. Ein einmaliger Zeitaufwand im Jahr von 3,5 bis 4 Stunden sollte, auch im Interesse der Kinder und des Vereins, für jeden zumutbar sein. Natürlich kann auch jeder Verein eine Kurzschulung anmelden und im Verein durchführen. In den letzten drei Jahren fanden 19 Kurzschulungen mit 390 Teilnehmern statt. Auch das ist eine erfreuliche Anzahl.

Alle Termine und Infos für 2018-2019, auch für Kurzschulungen und Lehrgänge findet ihr auf der Homepage des Kreises WW/Sieg.
Das DFB-Mobil ist ebenfalls ein kostenloser und willkommener Service für unsere Vereine und Schulen.
36 Besuche in den Jahren 2016 bis 2018 in Vereine und in Schulen bezeugen ein großes Interesse. (2016 (20), 2017 (13) und 2018 bis jetzt, Stand Juli auch schon 13.

Die Einführung des elektronischen Spielberichtes ist mittlerweile bei allen Vereinen gut angenommen worden und nicht mehr wegzudenken. Leider wird immer noch von einigen Trainern/Betreuern die Nacharbeit des Spielberichtes nicht erledigt.
Jetzt neu, ab den 01.07.2018 wird die dekitale Passmappe Pflicht.
Hierzu sind die Vereine bei mehreren Veranstaltungen belehrt worden und es dürfte mittlerweile für keinen Verein ein Problem darstellen.

Bei den A-Junioren gab es eine neue Regelung ab der Saison 2013/2014 für die Bezirksmeisterschaft. Diese Regelung wurde im diesem Jahr das letztemal angewandt. Der Aufstieg der A-Junioren zur BZL wird wieder nach den „alten Regeln“, wie bei den B- bis C-Junioren, gespielt. Auch neu in der kommenden Saison wird sein, dass die letzten drei Mannschaften in den überkreislichen Ligen absteigen müssen. Bisher gab es die Möglichkeit, dass der dritt-, bzw. vorletzte bei Verzicht einer anderen Mannschaft die Klasse noch halten konnte. Sollte nun eine Mannschaft auf ihren sportlich erreichten Klassenerhalt verzichten, wird dieser freie Platz unter Mannschaften innerhalb des Bezirks ausgespielt.

Jährlichen Aktionen im Kreis dienen der Werbung für den Fußball.
Jährliche Bambini-Treffs, Hallenfußball, Tag des Mädchenfußballs, Ferien-Camps, das DFB-Stützpunkt-Training sowie Info-Abende werden anerkennend wahrgenommen.
Eine besondere Aktion und eine Werbung des Fußballs war in diesem Jahr die E-Junioren-Mini-WM. Tolle Spiele konnte man schon in der Qualifikationsrunde in Elkenroth bewundern, wo sich vier Mannschaften unseres Kreises für die WM-Endrunde in Boppard qualifizierten. Diese Mannschaften hatten auch dort unseren Kreis gut vertreten.
Altenkirchen (Kolumbien) wurde dritter und Daaden (Brasilien) bzw. Wolfstein (Mexiko) schieden erst im Viertel- bzw. Achtelfinale aus. Unser vierter Vertreter, JSG Lautzert (Deutschland) wurde in den Gruppenspielen dritter und schied leider, aber nicht als Tabellenletzter, schon nach der Gruppenphase aus. Schade war, dass Lautzert (Gruppendritter) und Wolfstein (Gruppenerster) in der gleichen Gruppe waren. Pech für uns war auch die Tatsache, dass im Achtelfinale Daaden auf Wolfstein traf und im Viertelfinale Daaden auf Altenkirchen.

Aktuelle Tabellenstände, Rheinlandpokalspiele und überkreisliche Klassen entnehmen sie bitte unter www.fussball.de.

Im Rheinlandpokal schafften die Mannschaften der JSG Altenkirchen in der A- Junioren bis ins Achtelfinale und die B-Junioren schieden erst im Viertelfinale aus, nachdem sie im Achtelfinale gegen die JSG Atzelgift gewonnen hatten. Bei den C-Junioren konnte die JSG Wisserland ebenfalls bis ins Viertelfinale vordringen und schied dann gegen Trier aus. Die JSG Wolfstein schaffte die Endrunde der D–Junioren, wurde Tabellenzweiter in der Gruppe und musste sich um Platz drei gegen Rübenach, Endstand 3:3, nur durch Starfstoßschießen geschlagen geben.

In den überkreislichen Klassen konnte die JSG Atzelgift einen Platz in der A-Junioren-Rheinlandliga leider nicht halten.
Die JSG Wisserland, BZL-Meister Ost, stieg in die B-Rheinlandliga auf, aber die JSG Salz musste aus der BZL absteigen. Auch die C-Junioren der JSG Wisserland, zweiter in der BZL Ost, schaffte den Aufstieg in die Rheinlandliga. Die C- Junioren Mannschaften der JSG Hattert und der JSG Langenhahn verzichteten leider auf einen Platz in der BZL. Aus der D-BZL stieg die JSG Seck ab und die JSG Atzelgift verzichtete, wie schon bei den C-Junioren, auf den Platz in der BZL. Die JSG Wolfstein Fehl-Ritzhausen wurde D-Junioren BZL-Meister.

Aufsteiger in die Rheinlandliga:
B- und C-Junioren JSG Wisserland

Aufsteiger in die BZL-Ost:
A-Junioren: JSG Wisserland und die JSG Weitefeld
B-Junioren JSG Lautzert/O. und die JSG Westerburg
C-Junioren JSG Wolfstein
D-Junioren JSG Neunkhausen

Die Kreismeister und Staffelsieger der Saison 2014/2015:

Kreismeister:
A-Junioren: JSG Salz
B-Junioren: JSG Lautzert/O.
C-Junioren: JSG Westerburg
D-Junioren: JFV Oberwesterwald
E-Junioren: JSG Altenkirchen

Staffelsieger:
B-Junioren KKL: JSG Wisserland-Mittelhof II
C-Junioren 11er St.: JSG Bitzen
D-Junioren St 1: SSV Weyerbusch
D-Junioren St.2: SV Niederfischbach
E-Junioren KR St. 1: JSG Altenkirchen II
E-Junioren KR St. 2: JSG Guckheim
E-Junioren KR St. 3: JSG Rennerod II
E-Junioren KR St. 4: JSG Westerburg II

F-Junioren spielten in 4 Staffeln ohne Wertung. Bambini-Gruppen spielten auf Bambini-Treffs und Turnieren auch ohne Wertung.

Hallenmeister:
A-Junioren JSG Weitfeld
B-Junioren SG Betzdorf I
C-Junioren SG Betzdorf I
D-Junioren JSG Wisserland/Selbach
E-Junioren JSG Elkenroth I

Auch in der Halle spielten die F-Junioren und Bambini-Gruppen ohne Wertung.
Am Kreisjugendtag am 07.07.2018 kam es zu folgende Wahlen:
Kreisjugendleiter: Heinz Salzer
Staffelleiter: Dirk Liebscher, Sven Hering, Uwe Röder und als Beisitzer für besondere Aufgaben (Ferien-Camp, Schulungen usw.) Peter Stanger.
Delegierte für den Verbandstag 2019: Heinz Salzer KJL, Peter Stanger, Dirk Liebscher, Sven Hering, Uwe Röder und Jörg Müller.
Ersatzdelegierte: Jörg Ochs, Sven Salzer, Horst-Günther Buchner, Klaus Pörtner und Frank Lange.

Heinz Salzer
Kreisjugendleiter – Kreisbildungsbeauftragter
Fußballkreis Westerwald/Sieg
Lerchenweg 4, 57642 Alpenrod
Tel.: 02662-7210,
Handy: 0176-47370219
E-Mail: heinz.salzer@gmx.de

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden.

In der Saison 2017/2018, haben wir als Spielausschuss mit den Vereinen zusammen einen harten und langen Winter zum Nachteil der Vorbereitung und des geordneten Spielbetriebes erlebt. Diese Herausforderung wurde durch erhebliche Nachholtermine während der Woche und an Feiertagen in Zusammenarbeit mit den Vereinen bis in den Mai hinein gestreckt und gemeistert.

Die Hallenkreismeisterschaften im Futsal wurden mit einer Beteiligung von 98 Mannschaften durchgeführt. Der Sieger Spvgg Lautzert-Oberdreis hat uns bei der Rheinlandmeisterschaft würdig vertreten.

Die Meisterschaftsentscheidung in der A-Klasse war dem Team aus Lautzert und Oberdreis ebenfalls nicht zu nehmen. Bis zum letzten Spieltag spannend, war die Entscheidung um den Abstieg in der Bezirksliga Ost. Der VFL Hamm,  der rein sportlich hätte absteigen müssen, hat nach einem Endspurt doch noch die Rettung erreicht, weil die SG Elbert auf den Platz in der BZL-Ost verzichtete. Damit konnte auch die last minute Niederlage von Eisbachtal im Aufstiegsrelegationskampf gegen Bingen keinen negativen Einfluss mehr auf die Auf – und Abstiegsregelung des Kreises nehmen. Einen Endkampf um die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost gab es dann vor 1300 Zuschauern in Westerburg, wo der VFB Wissen gegen die EGC Wirges knapp in der Verlängerung mit 1:2 sich geschlagen geben musste.

Leider mussten wir die SG 06 Betzdorf aus der Verbandsliga absteigen, während die SG Neitersen/Altenkirchen eine tolle Saison spielte und die SG Malberg den Klassenerhalt erspielen konnte.

In den Kreispokalrunden hatten wir über 500 Zuschauer in Norken.

Beim Finale C/D-Klasse spielte die SG Atzelgift/Nister und die SG Niederhausen/Niedererbach ( 1:3 ) gegeneinander und feierten nach dem Spiel noch gemeinsam das tolle Pokalerlebnis.

Beim Finale A/B konnte die SG Alsdorf/Kirchen/W./F. den Titel im Elfmeterschiessen verteidigen. Nach einer 4:2 Führung für den Gegen SG Guckheim/Kölbingen, schaffte das Team noch den 4:4 Ausgleich und überstand die torlose Verlängerung. Im Elfmeterschiessen behielt der Klassenhöhere mit 5:4 die Oberhand.

Die Meisterschaft der B-Klassen gingen an die SG Guckheim und die Spfr. Schönstein.  Im direkten Vergleich gewann Guckheim die Kreismeisterschaft mit 5:3 Toren.

Im der A-Klasse musste noch ein Entscheidungsspielum den Abstieg in Neitersen zwischen der SG Alpenrod und dem VFB Niederdreisbach erfolgen, was der VFB mit 1:0 für sich entscheiden konnte. 

In der Relegation spielten dann die Gruppen Zweiten der B-Klasse ( SG Kirburg und SG Honigsessen/Katzwinkel ) gegen die SG Alpenrod um dann noch 2 freie Plätze. DerA-Ligist setzte sich durch und die SG Kirburg wurde Zweiter, somit spielen beide Vereine in der nächsten Saison in der A-Klasse.

Durch den Verzicht der SG Hahn/Neuhochstein auf die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur B-Klasse, hatten wir nur 4 Relegationsteilnehmer. Die optimale Konstellation wären auch bei keinem Absteiger in die A-Klasse von oben 4 freie Plätze gewesen. Wir haben die Relegation zu Ende gespielt, da letzlich erst durch die freiwillige Abstufung der SG Elbert, alle Teilnehmer die B-Klasse halten konnten. Die SG Wallmenroth/Scheuerfeld, SG Bruchertseifen, SG Müschenbach II und der HC Harbach sind dadurch alle aufgestiegen bzw. haben die Klasse gehalten.

Die Meister der C-Klasse SG Alpenrod II, SG Atzelgift/Nister, DJK Friesenhagen stiegen direkt in die B-Klasse auf. Mit einer weissen Weste von 26 gewonnenen Spiele und 176:14 Toren, ist die DFK Friesenhagen das erfolgreichste deutsche Amateurteam des Jahres 2017/18 geworden.  Die Friesenhagener holten sich dann auch noch mit einem 3:0 Sieg gegen Atzelgift die Kreismeisterschaft.

Die D-Klassen Meister SG Friesenhagen II und SG Fehl-Ritzhausen II, steigen in die C-Klasse auf.  Im direkten Vergleich um die Kreismeisterschaft siegte Friesenhagen II mit 5:4 im Elfmeterschiessen. In der D-Klasse wären auch noch die Tabellenzweiten aufgestiegen, jedoch belegen diese Plätze bis Rang 6 alles Mannschaften, die leider nicht aufsteigen konnten, da bereits 1. oder 2. Mannschaften in der C-Klasse beheimatet sind. De Tabellen 2. und 3. der D2 durfte dann auch direkt aufsteigen und eine Relegation entfiel. Mit der SG Bruchertseifen II und Weitefeld III wurden dann auch noch willige Aufsteiger gefunden.  

In der neuen Saison haben wir wieder leider wieder nur zwei Staffeln in der D-Klasse.

Besonders bedanken möchte ich mich bei Björn Birk und Willi Simon für die Zusammenarbeit im Bitburger Kreis-Pokal. Bei Wolfgang Hörter und Matthias Eschenauer bei der Spielplanerstellung und Optimierung sowie der Futsal HKM.

Abschließend möchte ich für die gute und überwiegend konstruktive Mitarbeit mit den Vereinen bedanken, die mit uns den harten Winter gemeistert haben.

Gemeinsam sind wird stark!

Mit sportlichen Grüßen

Klaus Robert Reuter                                                       Betzdorf, den 12.06.2018

Sachbearbeiter im

Fußballkreis Westerwald/Sieg

 

Nach Abschluss eines sicherlich ereignisreichen Spieljahres 2017/18 ist es üblich Rechenschaft über die geleistete Arbeit abzulegen. Aus der Sicht der Kreisspruchkammer unseres Fußballkreises möchte ich dies gerne tun. Aufgegliedert habe ich meinen Tätigkeitsbericht in die Bereiche Senioren und Jugend.

Gemeinsam mit meinen Kollegen Michael Gerhards, Ulrich Krämer, Uwe Krämer und Hans-Günter Lixfeld wurden insgesamt 7 Sitzungen durchgeführt. Urteile haben wir insgesamt (im Jugend- und Seniorenbereich) 242 gefällt. Diese gliedern sich auf in 133 Einzelrichter- und 109 Kammerurteile.

An dieser Stelle möchte ich einen ganz besonderen Dank an die Schiedsrichter richten. Sie tragen in den Spruchkammersitzungen ganz erheblich zur Wahrheitsfindung bei, sind sie doch die einzigen „Unparteiischen“, auf die die Kammer bei der Aufarbeitung der Fälle und Spielsituationen zurückgreifen kann. Für die Organe der Rechtsprechung ist ihre Beurteilung der Vorfälle und Situationen enorm wichtig. Ich möchte mich daher im Namen der Kreisspruchkammer für die stets gute Zusammenarbeit und Kooperation recht herzlich bedanken. Gleiches gilt für die Vereinsvertreter und Spieler, die zu Kammersitzungen geladen werden mussten.

 

Senioren

Strafen mussten in der abgelaufenen Saison gegen Spieler, Vereine aber auch gegen Trainer (3) ausgesprochen werden. Die Schwerpunkte lagen dabei auf unsportlichem Verhalten (35), Beleidigung des Schiedsrichters oder des Gegenspielers (17), rohem Spiel (19) sowie Tätlichkeit gegen den Gegenspieler (31).

Wegen Nichtantreten zu einem Pflichtspiel in 9 Fällen und Einsatz eines nicht einsatzberechtigten Spielers in 6 Fällen musste auf Spielverlust entschieden werden.

In insgesamt 32 Fällen mussten Strafen gegen Schiedsrichter wegen „Nicht-Besuchen“ der Schiedsrichterbelehrung bzw. „Nicht-Antreten“ zu einem Spielauftrag ausgesprochen werden.

Berufung gegen die Urteile der Kreisspruchkammer Ww/Sieg wurde lediglich zwei eingelegt. Dies zeigt, welch hohe Akzeptanz unseren Urteilen beigemessen wird. Die Kammer war und wird auch in der Zukunft stets bemüht sein, die Einhaltung der sich von den Vereinen selbst gegebenen Satzung und Ordnungen zu überwachen und dabei in jedem Einzelfall gerecht zu entscheiden.

An Geldstrafen sind im Seniorenbereich 3.450 € festgesetzt worden.

 

Junioren

Im Juniorenbereich waren insgesamt 69 Urteile zu fällen, 37 davon als Kammerurteile. Strafen mussten ausgesprochen werden wegen unsportlichem Verhalten (8), Tätlichkeit gegen einen Gegenspieler (4), Beleidigung des Schiedsrichters oder der Gegenspieler (10) und rohem Spiel (4). Wegen unsportlichem Verhalten musste auch ein Trainer bestraft werden.

 In insgesamt 15 Fällen musste die Kammer über das „Nichtantreten“ zu einem angesetzten Pflichtspiel urteilen; hinzu gesellten sich 7 Fälle wegen „Nichtantreten“ zu einem Freundschaftsspiel. Wegen Einsatz eines nicht einsatzberechtigten Spielers musste in 6 Fällen geurteilt werden. 7 Mal mussten Schiedsrichter bestraft werden, da sie der Ansetzung zu einem Spielauftrag nicht nachgekommen sind.

Geldstrafen wurden im Jugendbereich insgesamt 885 € verhängt.

 

Zum Schluss meiner Ausführungen einige Worte des Dankes an

  • meine Beisitzer in der KSK für ihre kollegiale Mitarbeit und vor allen Dingen für die gute und harmonische Zusammenarbeit,

  • dem Kreisvorstand und hier insbesondere den Staffelleitern, sei es im Jugend- oder im Seniorenbereich, sowie den Kolleginnen und Kollegen der Schiedsrichtergilde für ihre stete Bereitschaft, an der Klärung für die Spruchkammer wichtigen Angelegenheiten mitzuwirken,

  • den Mitarbeitern des Fußballverbandes Rheinland und ganz besonders Herrn Dennis Gronau, der uns ein stetiger Ansprechpartner war und unsere Arbeit ständig begleitet hat sowie

  • den Mitgliedern der Bezirksspruchkammer Ost und hier an erster Stelle dem Vorsitzenden Werner Maxeiner für die jederzeit gute Zusammenarbeit.

Ein ganz besonderes Wort des Dankes möchte ich an den scheidenden Vorsitzenden unseres Fußballkreises, Herrn Friedel Hees, richten. Er hat die Kreisspruchkammer während seiner Tätigkeit immer unterstützt. Sicherlich hat ihm dabei seine Vorkenntnis als Vorsitzender der Bezirksspruchkammer Ost geholfen, waren ihm doch die „Sorgen und Nöte“ im Bereich der Rechtsprechung nicht unbekannt. Lieber Friedel, dir und deiner Frau Helge auch auf diesem Wege und an dieser Stelle alles Gute und vielen Dank für die jahrzehntelange vorbildliche Unterstützung.

Den Vertretern der Vereine sowie allen Verbandsmitarbeitern und Schiedsrichtern wünsche ich im Namen der Kreisspruchkammer Ww/Sieg alles Gute und eine erfolgreiche Saison 2018/19 im Sinne von „Fair play“.

 

Ralf Lichtenthäler

 

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden.

Der Öffentlichkeitsarbeit des Fußballkreises Westerwald/Sieg wurde in der abgelaufenen Wahlperiode 2015 - 2018 in besonderem Maße Rechnung getragen. Dabei wurde verstärkt das Internet als Plattform genutzt. Dies galt sowohl für die Internet-Seiten unseres Fußballkreises Westerwald/Sieg als auch für die des Fußballverbandes Rheinland sowie AK-/WW-Kurier.

Im Besonderen standen die Berichte über regionale und überregionale Sportveranstaltungen, Schiedsrichter,  Minispielfeld–Aktionen, Fußballcamps Mädchen/Jungen in Bad Marienberg, DFB-Ehrenamtspreis-Verleihungen, Bitburger-Kreispokalfinals u.v.a.m. im Focus. Über besonders Erwähnenswertes – auch außerhalb des Fußballs – wurde mehrfach berichtet.   Es gab auf die verschiedenste Berichte auch positive Resonanz aus anderen Fußballkreisen. Offenbar wird dabei „unsere Seite“ im Internet gerne gelesen!!

Wer einmal die Homepages der Fußballkreise im FVR vergleicht, wird schnell feststellen, dass wir auch hier - Bescheidenheit hin, Bescheidenheit her -

 „Spitze“ sind, zumindest aber im Führungstrio. Man muss auch nicht immer

„sein Licht unter den Scheffel stellen“.   

Neben dem Internet wurde natürlich auch in den verschiedenen Ausgaben der in unserem Fußballkreis erscheinenden Heimatzeitungen über die vorgenannten Veranstaltungen berichtet. Hier gilt mein Dank den Sportredakteuren in den jeweiligen Redaktionen. In dem zu Ende gehenden Zeitraum wurde im Besonderen auch die Internetzeitung des AK-Kurier bzw. WW-Kurier als Veröffentlichungs-  plattform genutzt. Gerade die her veröffentlichten Berichte werden intensiv „angeklickt“ und gelesen, weil stets topaktuell und superschnell eingestellt.

Hier gilt mein Dank dem Redakteur Wolfgang Tischler und auch Wolfgang Hörter,

der mich auf diese Veröffentlichungsmöglichkeit hinwies.   Auch die Mitteilungsblätter der Verbandsgemeinden wurden bei regionalen Ereignissen mit eingebunden und berichteten darüber. Ein Dankeschön auch an unserer Internetbeauftragten Sascha Schneider, der meine Berichte auf unserer  Homepage einstellt.

Immer wieder der Hinweis oder meine Bitte.

Der Pressewart kann nicht alle Aktivitäten, besondere Veranstaltungen, herausragende und langjährige Leistungen im ehrenamtlichen Bereich aller Fußballvereine kennen. Das gilt auch für besonderes Engagement im sozialen Bereich o.ä. mehr,  über den Fußball hinaus.  Deshalb und gleichsam „gebetsmühlenartig“ die Bitte, mich über solche Dinge in Euren Vereinen zu informieren oder mich darauf anzusprechen, hierüber zu berichten und somit  Idealismus von Ehrenamtlern in unseren Fußballkreis Westerwald/Sieg auch einmal herauszustellen und publik zu machen. Informationen sind deshalb eine BRINGPFLICHT DER VEREINE UND KEINE HOLPFLICHT DES PRESSEWARTES.

Ich bin gespannt auf Eure Reaktion.

Abschließend möchte ich für die gute und überwiegend konstruktive Mitarbeit mit den Vereinen bedanken. Gleiches gilt auch für den Vorstand und den Mitarbeiterkreis des Fußballkreises Westerwald/Sieg.

Gemeinsam sind wird stark!

Mit sportlichen Grüßen

Willi Simon

Pressewart im Fußballkreis Westerwald/Sieg 

 

 

Bericht folgt!

Bericht folgt!

OBEN