Masterplan

Beim Amateurfußballkongress 2012 in Kassel stellten die Vereine eine zentrale Forderung: direkte Hilfestellungen für die Fußballvereine an der Basis zu liefern, um sie für die Zukunft aufzustellen. Der DFB hat darauf reagiert und in der „Steuerungsgruppe Zukunftsstrategie Amateurfußball“ eine Strategie entwickelt, die diese Forderungen und Wünsche der Amateurfußballvereine umsetzt. Das Ergebnis war der Masterplan 2013-2016. 

Mittlerweile lässt sich sagen: Der Masterplan war gut, war richtig und wichtig – aber drei Jahre reichen nicht aus, um die geplanten Maßnahmen nachhaltig umzusetzen. So wurde unter Berücksichtigung der Ergebnisse des Amateurfußballkongresses 2012 sowie den Erkenntnissen aus der darauffolgenden Umsetzung des Masterplans 2013-2016 in Fachausschüssen in Kooperation mit den 21 Landesverbänden ein neuer Maßnahmen-Katalog vorgestellt: der Masterplan 2017-2019.

Download Broschüre Masterplan 2013-16

Download Broschüre Masterplan 2017-19 

 

Er verfolgt die zentralen Ziele:

  • Ehrenamtliche dezentral qualifizieren, binden und gewinnen
  • Öffentlichkeitswirksamer Imagegewinn, Wertschätzung und Anerkennung für den Amateurfußball
  • Flexibler Spielbetrieb in allen Altersklassen – Erhalt von Mannschaften

Neben dem „Selbstverständnis Amateurfußball“, das als Richtlinie für künftiges Handeln zu Grunde liegt, umfasst der Masterplan nach wie vor drei zentrale Bereiche:

OBEN