Spielbetrieb Junioren

Saison 2021/22

Allgemeines:

Diese Erläuterungen ergänzen die Satzung und Ordnungen sowie die entsprechenden Durchführungsbestimmungen des Fußballverbandes Rheinland.

Weitere Informationen rund um den Spielbetrieb des Fußballkreises Rhein-Lahn finden sich hier.

Aufgrund der Corona-Situation sind die Abstands- und Hygieneregeln der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungs-Landesverordnung sowie die Hygienekonzepte der jeweiligen Heimvereine zu beachten.

Es dürfen nur die Spieler im Spielbericht eingetragen werden, welche zur Begegnung tatsächlich erschienen sind. Alle anderen Spieler sind vom Spielbericht zu streichen und bei der Nacherfassung vom Spielbericht herauszunehmen. Sollten Spieler eingesetzt werden, welche nicht auf dem Spielbericht stehen, sind diese bei der Nacherfassung entsprechend nachzutragen. Weiterhin sind im Spielbericht alle Teamoffizielle (Trainer, Betreuer, Mannschaftsverantwortliche usw.) zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten zu erfassen. Daher ist es auch verpflichtend, den Spielbericht vor Spielbeginn von beiden Mannschaften freizugeben.

A-Junioren:

Zwei Mannschaften spielen in der Bezirksliga.

Für den Spielbetrieb auf Kreisebene wurde aus 8 A-Junioren-Mannschaften (davon vier U20) aus den Kreisen Westerwald/Wied, Koblenz und Rhein-Lahn eine Staffel gebildet. Diese 8 Mannschaften spielen in Hin- und Rückrunde um die Kreismeisterschaft.

Vier Mannschaften, davon eine U20 Mannschaft, kommen aus dem Rhein-Lahn-Kreis. Kreismeister Rhein-Lahn und damit Teilnehmer an der Relegation zur A-Junioren-Bezirksliga 2022/2023 ist der Bestplatzierte aus unserem Kreis, sofern er einen Tabellenplatz 1 bis 3 erreicht. Ist das nicht der Fall, so spielen die beiden Bestplatzierten um die Kreismeisterschaft. Eine gemeldete U20-Mannschaft hat, wie auch eine reduzierte 9er-Mannschaft, kein Aufstiegsrecht.

B-Junioren:

Kein Teilnehmer in der Bezirks- und Rheinlandliga.

Die 10 Kreisklasse-Mannschaften spielen in einer Staffel in Hin- und Rückrunde (18 Spieltage) den Kreismeister aus.
Zweite Mannschaften können nicht aufsteigen, wenn nicht auch gleichzeitig die Erste Mannschaft aufsteigt.

Der Kreismeister hat das Relegationsrecht um den Aufstieg zur Bezirksliga der B- oder A-Junioren, bei Verzicht des Kreismeisters kann bis Platz 3 nachgerückt werden.

C-Junioren:

Eine Mannschaft spielt Rheinlandliga, eine in der Bezirksliga.

Die 9 Kreisklasse-Mannschaften spielen in einer Staffel in Hin- und Rückrunde (18 Spieltage) den Kreismeister aus.
9er-Mannschaften können kein Kreismeister werden und können nicht aufsteigen.
Zweite Mannschaften können nicht aufsteigen, wenn nicht auch gleichzeitig die Erste Mannschaft aufsteigt.

Der Kreismeister hat das Relegationsrecht um den Aufstieg zur Bezirksliga der C- oder B-Junioren, bei Verzicht des Kreismeisters kann bis Platz 3 nachgerückt werden.

D-Junioren:

Drei Mannschaften spielen in der Bezirksliga.

Die 14 Kreisklasse-Mannschaften spielen in 2 Staffeln eine Qualifikationsrunde in Einfachrunde (7 Spieltage).
Jeweils die drei Erstplatzierten qualifizieren sich für die Meisterrunde mit 6 Mannschaften und spielen in Hin- und Rückrunde (10 Spieltage) den Kreismeister aus.
Die Mannschaften auf den Plätzen 4 bis 7 spielen in einer Staffel die Platzierungsrunde in einer Einfachrunde.

7er-Mannschaften können sich nicht für die Leistungsklasse qualifizieren.
Zweite Mannschaften können sich nicht für die Leistungsklasse qualifizieren, sofern sich nicht auch gleichzeitig die Erste Mannschaft hierfür qualifiziert oder bereits in der Bezirksliga spielt.

Der Kreismeister hat das Relegationsrecht um den Aufstieg zur Bezirksliga der D- oder C-Junioren, bei Verzicht des Kreismeisters kann bis Platz 3 nachgerückt werden.

E-Junioren:

Neuerung seit Saison 2019/20:

Es ist nach Möglichkeit nach jedem Spiel ein 8-Meter-Schießen durchzuführen. Jedes Kind sollte einen 8-Meter schießen. Nachfolgende Spiele sollen hierdurch aber nicht behindert werden.

Ggf. auf alternative Spielflächen ausweichen.

Die 15 Kreisklasse-Mannschaften spielen in 3 Staffeln eine Qualifikationsrunde in Hin- und Rückrunde (10 Spieltage).
Jeweils die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für die Meisterrunde mit 6 Mannschaften und spielen in Hin- und Rückrunde (10 Spieltage) den Kreismeister aus.
Die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 5 spielen in zwei Staffeln in Hin- und Rückrunde die Platzierungsrunde.
Zweite Mannschaften können sich für die Leistungsklasse qualifizieren, ohne das auch die Erste Mannschaft sich qualifiziert hat, müssen dann aber für die Leistungsklasse namentlich in Mannschaft eins umbenannt werden.

Der Kreismeister hat das Relegationsrecht um den Aufstieg zur Bezirksliga der D-Junioren, bei Verzicht des Kreismeisters kann bis Platz 3 nachgerückt werden.

F-Junioren:

Neuerungen seit Saison 2019/20:

Spielzeit 3 x 15 Minuten (3 Drittel). Jeder Spieler muss mindestens 15 min (ein Drittel Spielzeit) Einsatzzeit bekommen.
Es ist nach Möglichkeit nach jedem Spiel ein 8-Meter-Schießen durchzuführen. Jedes Kind sollte einen 8-Meter schießen. Nachfolgende Spiele sollen hierdurch aber nicht behindert werden.

Ggf. auf alternative Spielflächen ausweichen.

Die F-Junioren spielen in der Kreisklasse in 3 Staffeln in Hin- und Rückrunde (10 Spieltage).

Danach werden die Mannschaften leistungsorientiert neu eingeteilt und spielen eine zweite Hin- und Rückrunde (10 Spieltage).

Bei der F- Jugend wird nach dem "Fair-Play-Liga"-Spielsystem gespielt.

Zusätzlich findet ein Spielbetrieb in der sogenannten "Neuen Spielform" statt.

 

Durchführungsbestimmungen Naspa-Juniorenkreispokal

 

Zuständigkeiten im Fußballkreis Rhein-Lahn:

A-Junioren-Kreisklasse

Wilfried Kehraus

B- und C-Junioren-Kreisklasse

Maximilian Lenz

D- und E-Junioren-Kreisklasse

Helmut Hohl

F-Junioren und Bambini

Rainer Allmeroth

Naspa-Juniorenkreispokal

Wilfried Kehraus

Anmerkung

Sollte, insbesondere bei kurzfristigen Spielabsagen, der Staffelleiter telefonisch nicht erreichbar sein, so ist zwingend ein anderes Mitglied des KJA telefonisch zu informieren!

Spruchkammer 

Ralph Wick

Schiedsrichteransetzer 

Andreas Kappesser

OBEN